BaumInvest 3
Zahlen und Fakten

Kommanditkapital:
12.000.000 Euro

Mindestbeteiligung:
5.000 Euro

Laufzeit:
2011-2035

Vorteilsausgleich:
6% ab 2013

Aufforstungsfläche:
500 Hektar

Kapitalrückfluss:
332% der Einlage (lt. Prognose)

Art des Fonds:
geschlossener Fonds

Art der Beteiligung:
Unternehmensbeteiligung als Kommanditist

Emittentin:
BaumInvest 3 GmbH & Co KG

Art der Investition:
Investition in ökologische Forstwirtschaft in Costa Rica

Anlegerkreis:
langfristig orientierte Anleger mit ökologischem und sozialem Engagement.

Initiatorin:
Querdenker GmbH

Chancen

Dem Konzept der Risikominimierung stehen gleichzeitig zahlreiche Chancen gegenüber, die BaumInvest 3 zu einer attraktiven Geldanlagen machen.

Steigende Nachfrage und rückläufiges Angebot
Die Nachfrage nach Holz als Bau- und Brennstoff, aber auch für Möbel und Papier nimmt weltweit zu. Gleichzeitig wird das Holzangebot durch die Verringerung der forstwirtschaftlich nutzbaren Waldflächen immer knapper. Insbesondere die aufstrebenden Volkswirtschaften Asiens sorgen mit ihrem wachsenden Rohstoffbedarf in vielen Märkten für einen Nachfrageüberhang. Hinzu kommt der erwartete Anstieg der Weltbevölkerung von derzeit 7 Mrd. auf rund 9,1 Mrd. Menschen im Jahr 2050. Die Forstwirtschaft kann auf diese steigende Nachfrage aber nur langsam reagieren. Heute angelegte Plantagen brauchen selbst unter optimalen Bedingungen viele Jahre bis zur ersten Ernte. Bisher reichen aber die Aufforstungsmaßnahmen bei weitem noch nicht aus, um auch nur den Verlust von derzeit rund 13 Millionen Hektar Wald pro Jahr auszugleichen. Obwohl auch der Holzmarkt von der anhaltenden Wirtschaftskrise betroffen ist, muss daher mit einer weiteren Verknappung des Angebots und steigenden Preisen gerechnet werden.

Moderate Annahmen für Holzwachstum
Die erzielbare Holzmenge hängt von zahlreichen Faktoren wie Baumarten, Klima, Bodenqualität und Pflege der Bäume ab. Für die Wirtschaftlichkeitsrechnung wurde von einer vorsichtigen Schätzung ausgegangen. Höhere Zuwachsraten sind durchaus möglich.

Natürliche Wertsteigerung und Werterhalt
Einer der großen Vorteile von Waldinvestments ist, dass ein hoher Anteil der erzielbaren Rendite aus dem natürlichen Wachstum der Bäume resultiert. Außerdem müssen Bäume nicht unbedingt zu einem bestimmten Zeitpunkt geerntet werden. Sollte die Nachfrage und Holzpreisentwicklung zum geplanten Erntetermin temporär niedrig sein, so können die Bäume auch stehen bleiben. Bis zur tatsächlichen Ernte werden sie durch das biologische Wachstum weiter an Volumen und Wert gewinnen, während durch die „Lagerhaltung“ keine zusätzlichen Kosten entstehen. Waldflächen sind also gleichzeitig Fabrik und kostengünstiges Lager für die Holzherstellung.

Zusatzerlöse aus CO2-Zertifikaten
Der sich dynamisch entwickelnde Markt für CO2-Emissionsminderungsrechte eröffnet der Forstbranche neue Chancen. Bestehende Wälder sind wichtige CO2-Speicher, während heranwachsende Wälder sogar dazu beitragen, der Atmosphäre wieder CO2 zu entziehen. Für die Menge an CO2, die von den Bäumen pro Hektar und Jahr gebunden wird, können in entsprechendem Umfang CO2-Zertifikate ausgestellt werden. Diese können vor allem auf dem freiwilligen Markt für Klimaschutz zur Kompensation von Treibhausgasemissionen gehandelt werden. Die ältesten Aufforstungen aus dem ersten BaumInvest-Fonds (Finca San Rafael) sind bereits erfolgreich nach dem anerkannten CarbonFix Standard zertifiziert. Die Gesellschafter der BaumInvest GmbH & Co KG können also tatsächlich schon mit Zusatzerlösen durch den Verkauf der Zertifikate rechnen. Optional können sie die ihrer Beteiligung entsprechende Anzahl an Zertifikaten aber auch für sich selbst nutzen, um ihre persönliche Klimabilanz durch Stilllegung der Zertifikate zu verbessern. Gute Aussichten also auch für die Gesellschafter des 3. BaumInvest-Fonds. Da die Kohlenstoffmärkte allerdings nach wie vor mit vielen Unwägbarkeiten verbunden sind, wurden mögliche Erlöse aus dem Verkauf von CO2-Zertifikaten in der Prognoserechnung nicht berücksichtigt. Diese würden ggf. als Zusatzerlöse anfallen und dementsprechend das Ergebnis noch verbessern.